Partitionstabelle unter Linux wiederherstellen

Gestern habe ich den Fehler gemacht und mit einem schlechten dd-Befehl meine Partitionstabelle und meinen halben Bootloader zerlegt.

fdisk konnte die Partition von Grub zwar wieder halbwegs herstellen, der Bootloader musste aber trotzdem neu installiert werden. Bis hier hin war eigentlich alles recht einfach, aber die Partitionstabelle war der kritische Teil.

Ne kleine Zusammenfassung:

Schritt 1: Informationen zur aktiven Partitionierung holen.

$ cd /sys/block/sda
$ cat sda1/size sda1/start
128457
63
$ cat sda2/size sda2/start
97643070
128520
$ cat sda3/size sda3/start
390620475
97771590

So weit, so gut. Die wichtigsten Informationen hätten wir. Jetzt müssen wir nur noch eine neue Partitionstabelle schreiben.

$ fdisk -u /dev/sda

Wenn wir nun in fdisk sind, müssen wir als erstes eine leere Partitionstabelle anlegen, dafür einfach “o” drücken. Jetzt kommen wir zu den Partitionen. Einmal “n” drücken um eine neue Partition anlegen zu können. Jetzt wählen wir “Primäre Partition” und als “Partitionsnummer” wählen wir die Eins (1). Den ersten Sektor lassen wir immer so, wie er als Vorgabe eingetragen ist.

Den letzten Sektor können wir ganz einfach errechnen:

Wir wollen sda1 erstellen, also schauen wir in welchem Sektor sda2 anfängt, von dem Wert ziehen wir dann einfach 1 ab. In unserem Beispiel endet sda1 also in Sektor 128519 (128520 ist der Startsektor von sda2).

Also tragen wir als “Last Sektor” den Sektor 128519 ein. Die gleiche Vorgehensweise kommt auch bei den folgenden Partitionen zum Einsatz. Wenn ihr fertig seid, sollte die neue Partitionstabelle etwa so aussehen:

Gerät  boot.       Anfang        Ende      Blöcke   Id  System
/dev/sda1   *          63      128519       64228+  83  Linux
/dev/sda2          128520    97771589    48821535   83  Linux
/dev/sda3        97771590   488397167   195312789   83  Linux
Die Partitionstabelle könnt ihr euch mit "p" ausgeben lassen.

Wenn nun alles passt, könnt ihr die neue Partitionstabelle mit “w” auf die Festplatte schreiben lassen. Sollte es keine Fehler geben, sollte einem Neustart nichts mehr im Weg stehen.