Metrans MWT02: Qi-Charger aus China im Kurztest

Da der Charging Orb von Google hierzulande nur schwer oder nur zu überzogenen Preisen zu bekommen ist, habe ich mich nach einer geeigneten Alternative umgesehen. Meine Anforderungen haben die Suche allerdings auch nicht gerade leicht gemacht. Zum einen wollte ich den Charger unbedingt via microUSB befeuern und zum anderen soll er kein designtechnischer Krüppel sein sowie sich zum späteren Einbau in meinen Schreibtisch eignen. Dadurch fiel eigentlich so ziemlich alles auf Amazon Angebotene durch und ich musste meine Suche auf unsere Freunde aus dem Osten ausweiten. Letztlich bin ich dann bei dem Metrans MWT02 hängen geblieben. Er hat mich über ischatzkiste.com lediglich 37,85€ zzgl 7,23€ Zoll gekostet und wird mir schlimmstenfalls irgendwann die Bude abfackeln :)

Also wurde er am 04.05 bestellt, am 09.05 verschickt, kam am 21.05 in FFM an und konnte am 12.06 in Düsseldorf beim Zoll abgeholt werden.

Kommen wir zuerst zum Lieferumfang.

Verarbeitung / Haptik

Als Außenstehender könnte man tatsächlich meinen, dass das kein Qi Charger aus China, sondern ein überteuerter Türstopper aus dem Hause Apple sei. Er ist wirklich sehr gut verarbeitet und fühlt sich auch sehr hochwertig an. Ober- und Unterseite bestehen aus Kunststoff, der Rahmen hingegen besteht - wie auch Apples MacBooks und iPhone 5 - aus 6000er Aluminium. Auf der Unterseite befinden sich zudem vier Gumminoppen, damit nichts wegrutschen kann.

Ladevorgang

Der Ladevorgang ist schnell erklärt. Charger mit dem mitgelieferten Netzstecker ans Stromnetz hängen (alternativ könnte man ihn auch mittels Y-Kabel an zwei USB 3.0 Ports hängen) und Smartphone auflegen. Bekommt der Charger die geforderten 2Ah Input, liegt der Output nach Herstellerangaben bei 1Ah. In meinem Test hat es ca 3 1/2 Stunden gedauert, bis der Akku von 10% auf 100% geladen war.

Sobald der Akku während des Ladevorgangs eine Temperatur von ca 39°C erreicht, wird die Ladespannung auf ca 249 mAh (laut Current Widget) reduziert und entspricht somit etwa 1/4 der vom Hersteller genannten Ladeleistung. Sobald der Akku sich auf ca 32°C abgekühlt hat, geht es wieder mit Vollast weiter. Damit eignet sich der Charger zwar nicht für das schnelle Laden zwischendurch, trägt aber zur Verlängerung der Lebensdauer des Akkus bei.